Geförderte Projekte

Der Aktionsfonds der Partnerschaft für Demokratie „Gemeinsam in Tempelhof-Schöneberg – Demokratie leben!“

„Auf den Spuren von Ursula“ – eine biografische Reise des Vereins Tanz Theater Dialoge e.V.

Tanz Theater Dialoge e.V., gegründet 2009, setzt seine langjährigen Erfahrungen mit aufklärender Theaterarbeit auf der Grundlage von originalen Zeit-Dokumenten ein, um die konkrete individuelle Lebensgeschichte einer im Nationalsozialismus antisemitisch verfolgten Person erfahrbar zu machen. Im Verein arbeiten Künstler*innen der darstellenden und bildenden Künste sowie Pädagog*innen in Teams zusammen. Die Projekte in und außerhalb von Schulen verknüpfen eigene biografische Voraussetzungen der Teilnehmer*innen mit der Erarbeitung von historischen Themen und aktuellen Bezügen.

Das Projekt „Auf den Spuren von Ursula“ mit Schüler*innen der Johanna-Eck-Schule verbindet Erinnerung mit lokalem Bezug und kulturelle Bildung am Beispiel der im Nationalsozialismus antisemitisch verfolgten Ursula Levy, die später als Komponistin Ursula Mamlok (1923-2016) bekannt wurde. Das Projekt startet im September 2024 und schließt mit einer Präsentation im Dezember 2024 ab.

Über diese Flüchtlingsgeschichte entdecken die Schüler*innen Parallelen und Unterschiede zu heutigen Formen des Rassismus und Antisemitismus. Sie entwickeln eine eigene Beziehung zur jungen Ursula und entdecken am Beispiel einer Gleichaltrigen, in welchem Ausmaß Menschen deutsch-jüdischer Herkunft – auch solche, die überlebt haben – von den politischen Ereignissen in den 1930/40er Jahren betroffen waren.

In Kooperation mit Wir waren Nachbarn, der Dwight und Ursula Mamlok Stiftung und der Johanna-Eck-Schule.

Zur Website

Poster "Auf den Spuren von Ursula"
Poster „Auf den Spuren von Ursula“
check zum Seitenanfang