Geförderte Projekte

Der Aktionsfonds der Partnerschaft für Demokratie „Gemeinsam in Tempelhof-Schöneberg – Demokratie leben!“

Kibri-Kollektiv: Was ist los in unserem Kiez? – Jugendliche gegen rechte Gewalt!

Die Präsenz rechtsextremer Gewalt in Deutschland hat tiefe historische Wurzeln und immer wieder werden Vorfälle bekannt, bei denen Menschen, die nicht in das Weltbild rechtsextremer Gruppierungen passen, Opfer von Angriffen und Aggressionen werden. Das Projekt „Was ist los in unserem Kiez? – Jugendliche gegen rechte Gewalt!“ konzentriert sich darauf, Jugendliche aus dem Bezirk Tempelhof-Schöneberg zu ermutigen, sich aktiv mit diesen Problemen auseinanderzusetzen.

Neben der Vermittlung theoretischer Kenntnisse sollen Teilnehmende dazu angeregt werden, kreative Wege zu finden, um das Bewusstsein für die Realität der Opfer rechtsextremer Gewalt zu schärfen. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf den Themen Antisemitismus und Rassismus. Durch die Workshopreihe, bestehend aus vier Workshops, soll den Jugendlichen ein Forum geboten werden, um sich eingehend mit diesen wichtigen Themen auseinanderzusetzen.

Workshop 1: Rechte Weltbilder

Die Jugendlichen beschäftigen sich mit rechter Gewalt und rechtem Terror, den zugrundeliegenden Weltbildern und den Perspektiven Betroffener.

Workshop 2: Bei uns im Kiez

Die Jugendlichen recherchieren zu Vorkommnissen rechter Gewalt in ihrem eigenen Kiez und wählen aus, worauf sie aufmerksam machen möchten.

Workshop 3+4: Kreativwerkstatt und Präsentation

Die Jugendlichen erproben kreative Formen des Erinnerns und der Sichtbarmachung rechter Gewalt und erarbeiten ein Produkt, das sie im Rahmen eines Kiezspaziergangs zu den Orten der Gewalt präsentieren.

Zielgruppe: Jugendliche ab der 9. Klasse (Klassen, Kurse, AGs und andere Jugendgruppen). Besonders wollen wir Jugendliche ansprechen, die selbst potenziell Erfahrungen mit rechter Gewalt machen, durch Antisemitismus oder Rassismus.

Umfang der Workshopreihe: 3 Workshops à 6 Stunden und 1 Workshop à 3 Stunden

Termine folgen.

Das Kribi-Kollektiv ist eine Arbeitsgruppe von reflect e.V. und führt seit vielen Jahren eigene Projekte gegen Rassismus, Antisemitismus und rechte Gewalt durch. Das Team besteht aus Antirassismus-Trainer*innen, Sexualpädagog*innen, Medienpädagog*innen, Theaterschaffenden, Künstler*innen und Dozierenden im Kontext von Antirassismus und Empowerment an Hochschulen.

check zum Seitenanfang