Das Bündnis gegen Antisemitismus Tempelhof-Schöneberg verurteilt die Beschädigung des Chanukka-Leuchters an der Urania

Das Bündnis gegen Antisemitismus Tempelhof-Schöneberg ist bestürzt und wütend über den antisemitischen Anschlag, mit dem Unbekannte am späten Montagabend den Chanukka-Leuchter an der Urania beschädigt haben. Das Bündnis verurteilt die Tat, die sich symbolisch gegen jüdische Kultur und deren Sichtbarkeit in unserem Stadtteil richtet und damit nicht allein Juden_Jüdinnen, sondern unsere gesellschaftliche Vielfalt im Ganzen angreift. Leider kommt in Berlin jedes Jahr zu vergleichbaren Taten. Seit den terroristischen Angriffen der Hamas auf Israel am 7. Oktober 2023 beobachten wir eine enorme Zunahme von antisemitischen Übergriffen beobachten, was natürlich auch vor Tempelhof-Schöneberg nicht Halt macht.

Dennoch sind wir nicht gewillt, dies als Normalität hinzunehmen. Auch in 2024 engagieren wir uns weiterhin mit vielfältigen Aktivitäten gegen Antisemitismus und für die Sicherheit und Sichtbarkeit jüdischen Lebens. Wir laden alle im Bezirk dazu ein uns hierbei zu unterstützen.

Bezirksbürgermeister Jörn Oltmann:
“Die Beschädigung eines Chanukka-Leuchters ist schäbig und billig. Wir dulden keinen Antisemitismus – egal in welcher Form. Lassen Sie uns alle wachsam sein und solche Vorfälle unmittelbar zur Anzeige bringen. Wir stehen für jüdische Kultur und jüdisches Leben und werden dies weiterhin zum Ausdruck bringen.”

 


Pressekontakt

Bezirksbürgermeister
Jörn Oltmann

 

John-F.-Kennedy-Platz
10825 Berlin
Tel.:  030 – 90277 – 2300
Mail: bzbm@ba-ts.berlin.de

check zum Seitenanfang